RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#1 von Reisefoto , 05.11.2015 13:36

Sony hat heute die neue Alpha A68 bzw. ILCA-68 vorgestellt. Sie enthält offenbar das AF-Modul der A77 II.

ZITATReaktionsschnell und präzise: Die neue α68 Kamera von Sony überzeugt mit 4D Focus

Die α68 ist für anspruchsvolle Amateurfotografen der ideale Begleiter. Der 4D Focus garantiert schnelles und präzises Scharfstellen in jeder Situation. Mit 79 Phasen-Messfeldern gehört die Kamera in ihrem Bereich zum Besten, was es weltweit in Sachen Autofokus gibt. Dank des teildurchlässigen Spiegels im Innern der Kamera kann der Schärfepunkt bei Serienaufnahmen mit bis zu acht Bildern in der Sekunde konstant nachgeführt werden.

Berlin, 5. November 2015. Ambitionierte Fotografen, die auf das A-Bajonett (A-Mount) von Sony schwören, kommen mit der neuen Kamera α68 (ILCA-68) voll auf ihre Kosten. Schließlich greift die α68 auf einige professionelle Funktionen zurück, die ihre hochgelobte Schwester α77 II besonders stark machen. Unter anderem verfügt die neue α68 über das 4D Focus System von Sony. 4D Focus steht für einen außergewöhnlich präzisen Autofokus in jeder Situation – selbst bei wenig Licht (EV-2). Wenn andere Kameras Probleme bekommen, kann die neue α68 ihre Stärken erst richtig ausspielen.

Der Phasenautofokus der neuen Kamera vertraut auf nicht weniger als 79 Autofokus-Messfelder, von denen 15 als Kreuzsensoren ausgerichtet sind. Zudem gibt es einen speziellen F2,8 AF-Sensor für schwache Lichtverhältnisse. Motive werden so nicht nur blitzschnell über große Teile des Suchers hinweg erfasst. Einmal erkannt, lässt der 4D Autofokus niemanden mehr aus dem Blick. Schließlich kann der Autofokus der Kamera Bewegungen vorausberechnen. So weiß die Kamera schon während der Bewegung, wo das Motiv in den nächsten Sekunden sein wird. Da dank des teildurchlässigen Spiegels jeder Spiegelschlag fehlt, ist das AF-Tracking lückenlos – selbst bei acht Bildern in der Sekunde.

Einzigartige Bildqualität sowohl bei der Aufnahme von Fotos als auch Filmen garantiert der APS-C Exmor CMOS-Sensor mit 24 Megapixeln. Der leistungsstarke BIONZ X Bildprozessor gibt zwischen ISO 100 und ISO 25.600 jedes Bilddetail präzise wider. Gleichzeitig unterdrückt er effektiv störendes Bildrauschen.

Für Full-HD Filme nutzt die Kamera das effiziente XAVC S-Format für Aufnahmen mit bis zu 50 Mbit/s. Auch hier brilliert die Kamera mit einer herausragenden Detailwiedergabe und geringem Rauschen. Gerade bei Videos ist der teildurchlässige Spiegel Gold wert. Auch hier kann der Autofokus permanent dem Motiv folgen.

Wer sich voll auf das Motiv konzentrieren und der Kamera die Kreativität überlassen möchte, kann auf eine Vielzahl von Kreativfunktionen zurückgreifen. Hier gibt es für erfahrene Amateure und für Einsteiger in die Fotografie viel zu Entdecken.

Viel zu sehen gibt es auch im neuen elektronischen Sucher. Die 100-prozentige Sichtfeldabdeckung des hellen, klaren OLED Tru-Finders garantiert, dass der Fotograf genau sieht, was er aufnimmt. Der hohe Kontrast und die originalgetreue Farbwiedergabe machen es dem Fotografen leicht, manuell zu fokussieren oder das gewählte Motiv in allen Details zu begutachten.

Wer nicht nur den Sucher zum Fotografien nutzt, findet im 2,7 Zoll großen LCD-Monitor eine hervorragende Alternative. Er ist bis zu 135 Grad nach oben oder 55 Grad nach unten schwenkbar, um aus verschiedensten Winkeln komfortable Aufnahmen zu ermöglichen. Ambitionierte Fotografen werden außerdem das zweite, hintergrundbeleuchtete Display auf der oberen Seite der Kamera zu schätzen wissen, das ihnen die schnelle Überprüfung der Kameraeinstellungen ermöglicht. Sei es bei Aufnahmen aus der Hand oder mit dem Stativ.

Wie bei den Kameras der hochgelobten α7 Serie von Sony befindet sich auch auf der Rückseite der α68 ein Drehrad, mit dem Nutzer die Einstellungen der Kamera besonders schnell verändern können. Darüber hinaus können zehn benutzerdefinierbare Tasten mit häufig genutzten Funktionen belegt werden. So findet jeder beim Shooting sofort die gewünschte Einstellung. Ein weiteres Drehrad befindet sich auf der Vorderseite der Kamera. Der stabile Griff gibt Fotografen in jeder Lage ein gutes Gefühl - gerade wenn schwere Objektive mit fester Brennweite oder Teleobjektive an der Kamera verwendet werden.

Der integrierte Bildstabilisator reduziert Verwacklungen bei Aufnahmen aus der Hand – bei allen Brennweiten und mit allen kompatiblen Objektiven.

Ein Multi Interface-Zubehörschuh und ein Multi-Stecker ermöglichen noch mehr Kreativität beim Fotografieren durch den Anschluss einer breiten Palette von optionalem Zubehör wie Blitzgeräten, Leuchten, Mikrofonen und Fernbedienungen.

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit

ILCA-68 (α68 Body) von Sony: 599,00 Euro

ILCA-68 Kit mit SAL18552 Objektiv von Sony: 699,00 Euro

Verfügbarkeit: ab März 2016[/quote]
http://presscentre.sony.de/pressreleases/r...source=sendgrid


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.592
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#2 von roseblood11 , 05.11.2015 15:55

Noch ein bischen krasser, als ich es erwartet hatte... Ein auf möglichst günstige Produktion getrimmtes Modell ohne nennenswerte Entwicklungskosten. Die A65 war zwar ggü der A77 auch deutlich eingeschränkt, aber da stimmte das Gesamtkonzept und die geringere Größe war für viele sicher kaufentscheidend. Aber was soll das jetzt sein? Genauso groß wie die A77, aber ein Plastebajonett... Ansonsten steckt ja eine ganze Menge Technik drin - im Gehäuse der A65 wäre das gar kein so schlechtes Angebot, aber so? Wer soll die kaufen?


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.762
Registriert am: 15.08.2010


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#3 von u. kulick , 05.11.2015 17:57

QUOTE (roseblood11 @ 2015-11-05, 15:55) Noch ein bischen krasser, als ich es erwartet hatte... Ein auf möglichst günstige Produktion getrimmtes Modell ohne nennenswerte Entwicklungskosten. Die A65 war zwar ggü der A77 auch deutlich eingeschränkt, aber da stimmte das Gesamtkonzept und die geringere Größe war für viele sicher kaufentscheidend. Aber was soll das jetzt sein? Genauso groß wie die A77, aber ein Plastebajonett... Ansonsten steckt ja eine ganze Menge Technik drin - im Gehäuse der A65 wäre das gar kein so schlechtes Angebot, aber so? Wer soll die kaufen?[/quote]

Ein Kameraverschnitt aus A58 und A65, oder? Noch dazu mit neuer Benutzerschnittstelle: Kompaktkamera-Wipp-Rädchen statt Joystick oder Tasten. Damit sie nach was besonderem aussieht, noch ein Extra-Display. Dabei wäre es viel wesentlicher dem Haupt-Display die doppelte Auflösung zu gönnen.


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.758
Registriert am: 30.05.2005


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#4 von Reisefoto , 05.11.2015 18:19

ZITAT(roseblood11 @ 2015-11-05, 15:55) Wer soll die kaufen?[/quote]
Jemand, der gerne eine A77II hätte, aber sie sich nicht leisten kann oder will? Die A65 wurde doch nicht nur wegen des kleineren Gehäuses gekauft, sondern auch weil sie billger war als die A77. Und auch deren Gehäuse ist nicht sonderlich groß, wenn man sie mit der A99 vergleicht.

Ich finde, dass Sony hier eine sehr leistungsfähigen Kamera zu einem sehr günstigen Preis herausbringt. Wer unbedingt ein kleines Gehäuse möchte, kann zur A58 greifen, oder sinnvoller zu einer Kamera mit E-Bajonett, für das es auch kleine Objektive gibt. Es gibt jetzt bestimmt enttäusche A65 Besitzer, aber ich glaube, dass die Mehrheit der Kunden sehr erfreut über das jetzige Gehäuse sein wird. Wäre die A68 im Gehäuse der A65 gekommen, hätte es bestimmt auch Gejammer über das dann zu kleine Gehäuse gegeben. Es hätten nur andere Personen gejammert.

Edit: Hier gibt es mehr Bilder der Kamera:
http://www.sony.de/electronics/wechselobje...lca-68-body-kit


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.592
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#5 von Minolta2175 , 05.11.2015 23:54

ZITAT(roseblood11 @ 2015-11-05, 15:55) Wer soll die kaufen?[/quote]
Die Leute die bisher die A58 aus der Werbung gekauft haben, der Preis wird auf unter 380¤ mit Kit fallen, aber kann Sony so seinen Marktanteil steigern?
Kann es sein das der Kunde keine A-Bajonette kaufen soll?
Am 04.11.2015 Firmwareupdate für A7 II 1A
Am 05.11.2015 A68 eine Gruke
Am 06.11.2015 ???
Gruß Ewald


Minolta2175  
Minolta2175
Beiträge: 940
Registriert am: 03.01.2006


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#6 von roseblood11 , 06.11.2015 02:11

Die A58 mit Kit liegt meist bei 350, in Werbeaktionen mal bei 300¤, da wird die A68 sicher eine ganze Weile deutlich drüber bleiben.


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.762
Registriert am: 15.08.2010


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#7 von Reisefoto , 06.11.2015 10:37

ZITAT(Minolta2175 @ 2015-11-05, 23:54) Am 05.11.2015 A68 eine Gruke[/quote]
Eine Gurke? Weil sie ein gutes, solides Gehäuse hat, wie die A77II und den besten AF, den es bei Minolta und Sony DSLRs und SLTs jemals gab? Überleg mal, was Du da schreibst. Dass sie in einigen Punkten nicht an die A77II herankommt, ist logisch, denn sonst müsste sie auch deren Preis haben. Ich bleibe dabei: Die A68 ist ein Top Angebot für Leute mit engem Budget.

ZITAT(roseblood11 @ 2015-11-06, 2:11) Die A58 mit Kit liegt meist bei 350, in Werbeaktionen mal bei 300¤, da wird die A68 sicher eine ganze Weile deutlich drüber bleiben.[/quote]

Das denke ich auch. Sie füllt die Lücke zwischen A58 und A77II.


Keine Links mehr in der Signatur möglich.


 
Reisefoto
Beiträge: 4.592
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#8 von Minolta2175 , 06.11.2015 14:11

ZITAT(Reisefoto @ 2015-11-06, 10:37) Eine Gurke? Weil sie ein gutes, solides Gehäuse hat...[/quote]
Eine solche Kamera (600 ¤ ) mit dem Bajonett, der Kamerakuchen ist schon aufgeteilt, wer da ein Stück von C & N möchte muss etwas bieten, auch fürs Auge.
Das Bajonett wird kaum günstiger sein, Lager, Logistik, Stücklisten, Ersatzteile alles muß gepflegt werden.
Die A3000 hatte da ( Bajonett) mehr, macht sehr gute Aufnahmen, hat aber einen schlechten Sucher, zum fürchten.
Gruß Ewald


Minolta2175  
Minolta2175
Beiträge: 940
Registriert am: 03.01.2006


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#9 von Panflam , 06.11.2015 15:42

Ganz ehrlich? - Wenn so eine Kamera vor- oder zeitgleich mit der A58 herausgekommen wäre, hätte ich sie der A58 vorgezogen - auch für diesen Preis.
Wenn man nur gelegentlich fotografiert, Familie/ Hund/ Urlaub/ Kinder z.B., aber trotzdem Wert auf gute Bilder legt, und auch einigermaßen fotografieren kann (also kein Knipser ist), für den ist die A68 ein tolles Angebot.
Ich glaube, daß es genug der oben beschrieben Kunden für Sony gibt, nachdem sie (die Kunden) festgestellt haben, daß man bei der Sony im Gegensatz zu Canikon z.B. das Bildergebnis schon kurz vor dem Abdrücken im Sucher oder im Display beurteilen kann und auch im Dämmerlicht noch sieht, was man gerade ablichtet. Auch sonst hat sie für diesen Preis viel zu bieten.

Für Ambitionierte dient sie vielleicht höchstens als Backup.

Gruß Jörg



Panflam  
Panflam
Beiträge: 45
Registriert am: 08.03.2010


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#10 von ktmdriver , 07.11.2015 14:14

Vor drei Wochen habe ich mich mit der A900 bei Motorsport-Aufnahmen abgemüht, und schon mit dem Gedanken gespielt mir eine gebrauchte A77 zu besorgen. Jetzt werde ich wohl bis ins nächstes Frühjahr warten und mir die neue mal in echt ansehen. Wenn sie mir nicht zusagt, wird sie wenigstens die Gebrauchtpreise der A77 etwas nach unten ziehen.

Das miese Display ist ja noch zu verkraften, schliesslich kann man sich bei einer SLT die Aufnahmen auch im Sucher ansehen und der hat anscheinend 1.4 M Pixel.
Aber das Bajonett? Kann man da auch schweres Glas anflanschen ohne dass etwas in die Brüche geht? Hat da jemand Erfahrungen mit der A58 und 70-200/2.8 bez. 70-400?

Gruß Thomas


ktmdriver  
ktmdriver
Beiträge: 56
Registriert am: 27.04.2007


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#11 von hlenz , 07.11.2015 15:02

Gegenüber der A77 M1 hat sie auf jeden Fall ein besseres AF-System und auch ein etwas besseres Rauschverhalten.
Aber nicht nur das Display ist schlechter, sondern auch der Sucher, welcher der gleiche wie in der A58 ist.

Das Plastikbajonett ist für schwere Objektive vermutlich kaum schlechter. In der Vergangenheit war die Schwach- oder Sollbruchstelle beim Metallbajonett dessen Verschraubung, die nicht im Magnesium-Chassis der Kamera erfolgte, sondern in einem vorgelagerten Kunststoffbauteil. Dort rissen dann die Schraubengewinde aus. Da wäre ein zu erneuernder Bajonettring wohl das kleinere Übel.


Gruß

Harald


hlenz  
hlenz
Beiträge: 524
Registriert am: 20.05.2009


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#12 von Neki , 07.11.2015 22:22

ZITAT(hlenz @ 2015-11-07, 16:02) Gegenüber der A77 M1 hat sie auf jeden Fall ein besseres AF-System und auch ein etwas besseres Rauschverhalten.[/quote]Hier dürfte interessant werden, inwiefern möglicherweise verbesserte Datenaufbereitung und - noch unwahrscheinlicher - ein verbesserter Sensor die neue A68 gegenüber der A77II nochmals verbessert. Aber hätte SONY das announciert? Sicherlich will man die aktuell im Verkauf stehende A77II nicht "beschädigen" wollen. Dass es sich um einen wirklich neuen Chip handeln könnte, ist wohl nahezu ausgeschlossen (kein 4K, wohl auch kein vollelektronischer Verschluss).
Mich haben die 24mp-APS-C-Sensoren in Sony-Kameras bislang alle nicht überzeugt, ich hoffe für die Nachfolgemodelle der z.B. A6000 oder A77II immer noch auf einen APS-C-Chip mit gemäßigter Auflösung (der Sensor der A7RII in APS-C-Format sollte umgerechnet etwa 19mp haben). Aber zu erwarten ist wohl was neues mit kleinerem Pixelpitch, weil sich das (vgl. Samsung) wohl besser verkauft. Hinzu kommt womöglich, dass die SONY-Sensor-Produktion der A7RII-/BSI-Chips zZt. ausgelastet sein könnte mit Auftragfertigung für Nikon und Pentax.ZITATDas Plastikbajonett ist für schwere Objektive vermutlich kaum schlechter. In der Vergangenheit war die Schwach- oder Sollbruchstelle beim Metallbajonett dessen Verschraubung, die nicht im Magnesium-Chassis der Kamera erfolgte, sondern in einem vorgelagerten Kunststoffbauteil. Dort rissen dann die Schraubengewinde aus. Da wäre ein zu erneuernder Bajonettring wohl das kleinere Übel.[/quote]Zumal hier ja nur die Bajonett-Auflage aus Kunststoff ist. Sofern ich das richtig sehe, sind die "tragenden Teile" dahinter ja aus Metall.

Allgemein denke ich, wir sollten bei allem Hadern mit dieser Modell-Ankündigung bedenken:
1.) Es handelt sich um ein Modell für ein sehr stark schrumpfendes Marktsegment. Nachvollziehbar, dass SONY hier keine sensationelle Neuentwicklung bieten kann, die die Entwicklungs- und Herstellungskosten kaum erwirtschaften könnte.
2.) Wir als "ambitionierte" Forenclique sind ja nur ein kleiner Teil der Zielgruppe einer Kamera in diesem Segment. Was uns an der Kamera nicht gefällt, wird der anvisierten Zielgruppe kaum auffallen (z.B. Bedienelemente).
3.) Sicherlich ist die "Streichliste" ggü. der A77II etwas fragwürdig. Wifi könnte für einige Kunden wichtig sein, aber da lässt sich nunmal, genauso wie beim hinteren Display, direkt sparen (beim Wifi sind es möglicherweise nicht mal nur Fertigunskosten, sondern auch Zölle - das weiss ich nicht). Das obere Display würde wohl kaum jemandem fehlen, aber es war in der Vergangenheit mal (und ist es möglicherweise immer noch) eine Art "Statussymbol" für "ambitioniertere DSLR", und man übernimmt es eben einfach von der A77 - hier stehen Bauteil-Kosten gegenüber vermutlich aufwändigeren Umrüstungen der Fertigungs-Maschinen.
4.) Warten wir mal ab, was sich Firmware-seitig noch zeigt! in puncto AUTO-ISO u.a. ist SONY bei den ILCE-Modellen ja doch ein Stück weiter als bei den bisherigen ILCA - vielleicht gibt es noch positive Überraschungen?

Wichtiger für uns ist wohl die Frage: Was heisst die A68 für das A-Mount-System? Die ungewöhnlich frühe Vor-Ankündigung deutet wohl auf Appeasement hin; das allerdings nur mäßig gelungen: Welche langjährigen System-Benutzer soll das überzeugen? Andererseits: Sollten A99II oder A77III o.ä. in der Pipeline sein: Würde SONY da die Katze aus dem Sack lassen? Unwahrscheinlich. Ich denke, man will die Lager für A-Gehäuse möglichst im Weihnachtsgeschäft räumen, dabei würde eine hammermäßige Vorankündigung eher schaden, hier braucht es - so könnte die Idee sein - das Signal: Es geht weiter! Danach die Rest-Teile als A68 verwerten - und dann? Ich will nicht unken, aber wenn man sich erinnert, wie Minolta das SR- und das analoge AF-System hat auslaufen lassen... das sah schon sehr "A68 like" aus. Andererseits zeigt doch gerade dieses Modell, mit welch geringem Entwicklungsaufwand man aktuelle, konkurrenzfähige Kameras aus dem Regal ziehen kann. Und Interesse an A-Mount-Kameras scheint ja immer noch zu bestehen (bei mir auch).

Grüße
Neki.


Neki  
Neki
Beiträge: 796
Registriert am: 20.09.2004


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#13 von Minolta2175 , 13.02.2016 17:02

Hallo,
aus der spiegellosen NEX-Kamera wurde ja eine Alpha-Kamera, erst jetzt ist mir aufgefallen die A77II und die A68 haben nicht mehr die Bezeichnung SLT, sie haben jetzt die Bezeichung ILCA.
Da fallen die Streichungen nicht so auf, dann kommt der Spruch: Wir haben doch alles da von Alpha.

Gruß Ewald


Minolta2175  
Minolta2175
Beiträge: 940
Registriert am: 03.01.2006


RE: Sony A68 / ILCA-68 vorgestellt

#14 von Speedbikermtb , 28.02.2016 12:02

Bei den Händlers bereits gelistet scheint sie in den nächsten 2 Wochen erhältlich zu sein. Oder sind in Deutschland schon welche ausgeliefert worden?


LG Boris


http://www.foto-austria.eu


Speedbikermtb  
Speedbikermtb
Beiträge: 184
Registriert am: 15.03.2009


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen