RE: Test des Sigma EX-Objektivs 30 mm F/2.8 für Sony E

#1 von Morteus , 06.07.2012 14:46

Zur Vorgeschichte: Ich habe mir die Sony Nex 3 vor ein paar Wochen gekauft, als sozusagen Einsteigerkamera. Meine ersten Ehrfahrungen hab ich mit einer Srt 303 gemacht, doch die Möglichkeit nur 30 Fotos zumachen und der doch eher desolate Zustand, haben mich dazu gebracht, mir eine Sony Nex zu kaufen, diese habe ich bis jetzt nur mit "Altglas" benutzt. Das Fotografieren mit diesen alten Objektiven klappt im Prinzip super, was mir fehlte war allerdings noch ein Objektiv, welches kompakt ist ( Adapter plus Objektiv sind immer ordentliche Tüten ) und das ich immer unterwegs für einen Schnapp Schuss nutzten kann.

Der Kauf: Der Plan war es eigentlich ein Kit Objektiv, wie das 18-55 oder das Pancake zukaufen. Als ich dann in einem Fotomagazin auf das Sigma 30mm und das Sigma 19mm gestoßen bin, und mir der Preis von rund 190€ fürs 30mm ins Auge stieß, wurde das 30mm auserkoren mein "immer dabei" Objektiv zu werden . Nachdem ich dann aus dem Forum noch gute Resonanzen gehört hatte, bin ich zu dem Fotoladen meines Vertrauen ( in dem Fall Wiesenhavern in Hamburg) gegangen und habe nach kurzem ausprobieren an einer Nex 7 das Ding gekauft.

Erste Eindrücke und Haptik: Das Objektiv kommt in einem Schwarzen Köcher und 3 Jahren Garantie. Das erste was mir an dem Objektiv aufgefallen ist, war das Gewicht... Wow wie leicht ein Objektiv sein kann (laut Haus Waage so 140 Gramm). Naja zur Verbeitung muss man sagen das sie dem Preis angemessen ist, alles, außer das Bajonett, ist aus Plastik. Der Gesamteindruck ist trotzdem überzeugend, das Gewicht, das matte Plastik und die akzeptaple Verarbeitung.Das Objektiv ist genau das was ich gesucht habe.

[attachment=11434:IMG_0005.JPG]

[attachment=11435:IMG_0004.JPG]

Autofokus: Ganz interessant ist das der Autofokus mit einem Magnetfeld funktioniert, deswegen klappert im Objektivgehäuse etwas. Da ich ja noch nicht soviel know how habe kam mir das erstmal vor. Ein wenig nervig finde ich es heute noch, wenn man die Kamera ausschaltet und man förmlich hört, dass in der Kamera etwas herunterfällt .

Bildqualität: Ich hab nichts zubeanstanden ( hab aber auch nicht so große Foderungen) was mir gefällt ist das Bokeh. Ebenso finde ich die Nahstellungsgrenze von 30cm perfekt. Ich habe das Objektiv in Hamburg benutzt und muss sagen das mir alle Bilder sehr gefallen, die Brennweite ist sehr geeignet für die Architekturfotografie



Hier ein paar Beispielbilder

[attachment=11436:K1600_Hamburg_144.JPG]
[attachment=11437:K800_Hamburg_318.JPG]
[attachment=11438:K640_Lan...eile_096.JPG]
[attachment=11439:K800_Hamburg_318.JPG]

Fazit: Ich bin wirklich zufrieden mit dem Sigma EX 30mm, es macht genau das was ich mir gewünscht habe. Leicht und Kompakt. Ein gummierter Fokussierring oder ein wirklich geräuschlosen Autofokus kann man für den Preis wohl nicht erwarten. Aber alles in allem ein super Objektiv für einen unschlagbaren Preis!
Ich hoffe es hat euch gefallen das zu lesen, man merkt ich bin kein Profi und die Rechtschreibungsfehler sind nicht von mir

Ein schönes Wochenende


Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 f288t32200p288662n1.jpg   f288t32200p288662n2.jpg   f288t32200p288662n3.jpg   f288t32200p288662n4.jpg   f288t32200p288662n5.jpg 

Morteus  
Morteus
Beiträge: 20
Registriert am: 14.04.2012


RE: Test des Sigma EX-Objektivs 30 mm F/2.8 für Sony E

#2 von u. kulick , 06.07.2012 15:10

Die Idee, eine NEX 3 mit so einem Sigma als Immer-dabei-Systemkamera hatte ich auch schon, wegen Verlust einer spritzwassergeschützten Kamera sind diese Ideen aber zurückgestellt. Das 19mm erreicht in den mittleren Blendenbereichen laut FotoHits-Test noch überragendere Auflösung als das 30mm - beide werden auch dort für Architekturfotografie empfohlen.

Sigma ist mit diesen beiden Objektiven mal wieder positiv im Markt aufgefallen. Für den Einsteiger in NEX- oder µ4/3-System gibt es dadurch Festbrennweiten-Optionen, die für viele auch die teure Fuji-X-Pro1 mit ihren Festbrennweiten hintanstellt und damit Einsparungen ermöglicht, um zum Beispiel Urlaub zu finanzieren, in dem die neuen Schätzchen auch benutzt werden können


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.700
Registriert am: 30.05.2005


RE: Test des Sigma EX-Objektivs 30 mm F/2.8 für Sony E

#3 von Morteus , 06.07.2012 18:38

ZITAT(u. kulick @ 2012-07-06, 14:10) . Das 19mm erreicht in den mittleren Blendenbereichen laut FotoHits-Test noch überragendere Auflösung als das 30mm - beide werden auch dort für Architekturfotografie empfohlen.[/quote]

Man muss sich vor dem Kauf echt fragen ob das 19mm nicht sogar besser ist , ich glaub es hat sogar eine Nahrstellungsgrenze von 20cm, ich bin aber mit dem 30mm vollkommen glücklich



Morteus  
Morteus
Beiträge: 20
Registriert am: 14.04.2012


RE: Test des Sigma EX-Objektivs 30 mm F/2.8 für Sony E

#4 von roseblood11 , 03.11.2012 23:20

Das 30er hat nur einen echten Fehler: Es kommt ohne Sonnenblende, die es aber dringend benötigt, weil es doch recht streulichtanfällig ist.
Diese hier passt perfekt:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewIt...em=300737534601
Entgegen der Beschreibung ist sie aus Metall, nicht aus Gummi.


meine Bilder bei FC


roseblood11  
roseblood11
Beiträge: 1.762
Registriert am: 15.08.2010


   


| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen