RE: Minolta CLE

#1 von tombe1971 , 05.08.2011 22:10

Hallo liebe Leuts

Bin schon länger ab und zu auf eBay am rumstöbern wegen einer Minolta CLE.
Irgendwie faszinieren mich Messucherkameras einfach.

Nun zu ein paar Fragen...
Wenn ich das richtig gelesen habe auf Wikipedia, hat die CLE eine Belichtungsautomatik. Also brauchts nicht zwingend einen externen Belichtungsmesser.
Es sind aber nur drei Objektive hergestellt worden von Minolta. Dem Rokkor 2.8/28, 2/40 und dem 4/90mm.
Es hat ja das M-Bajonett. Und wurde ursprünglich mit Leica mitentwickelt.

Kann ich also davon ausgehen, dass die 3 Objektive auch auf eine Leica M8 oder M9 passen und funktionieren?

Welche anderen Objektive (Fremdhersteller) sind noch empfehlenswert auf die CLE?

Wo sind die schwächen der CLE?

Auf was muss man besonders achten, wenn man auf eBay mitbieten will, respektive welche Fragen sollte man dem Anbieter eventuell stellen.

Was gibts sonst noch wissendswertes, was ich nicht auf Wiki gelesen habe?
http://de.wikipedia.org/wiki/Minolta_CLE


Danke für die Tipps.

Lg und händ sorg.
Tom



tombe1971  
tombe1971
Beiträge: 253
Registriert am: 20.09.2009


RE: Minolta CLE

#2 von u. kulick , 05.08.2011 22:59

QUOTE (tombe1971 @ 2011-08-05, 22:10) Es sind aber nur drei Objektive hergestellt worden von Minolta. Dem Rokkor 2.8/28, 2/40 und dem 4/90mm.
Es hat ja das M-Bajonett. Und wurde ursprünglich mit Leica mitentwickelt.
Kann ich also davon ausgehen, dass die 3 Objektive auch auf eine Leica M8 oder M9 passen und funktionieren?
Wo sind die schwächen der CLE?[/quote]
M-Bayonett ist M-Bajonett - wurde hier http://www.mi-fo.de/forum/index.php?showto...6836&hl=CLE schon mal diskutiert, mit dem informativen Link zu http://www.cameraquest.com/cle.htm
QUOTE Welche anderen Objektive (Fremdhersteller) sind noch empfehlenswert auf die CLE?[/quote]
Voigtländer hat auch M-Bajonett-Objektive im Angebot, bzw. der jeweilige Markeninhaber von "Voigtländer"

Auf Flickr fand ich in der Minolta CLE Gruppeauf Anhieb Fotos gemacht mit 25mm f/4 Color-Skopar und Nokton 40mm f/1.4 und Ultra-Wide Heliar 12mm f/5,6 und Super-Wide Heliar 15mm f4,5

Mehr Info auf Deutsch unter http://www.lausch41.com/cle.htm


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.821
Registriert am: 30.05.2005


RE: Minolta CLE

#3 von stevemark , 05.08.2011 23:46

ZITAt (tombe1971 @ 2011-08-05, 21:10) Hallo liebe Leuts

Bin schon länger ab und zu auf eBay am rumstöbern wegen einer Minolta CLE.
Irgendwie faszinieren mich Messucherkameras einfach.
...[/quote]

Minolta in Ehren - aber in diesem Falle würde ich das Original vorziehen, sprich eine M6 kaufen. Die M6 gibt's beim Schweizer Fachhändler schon ab ca. CHF 1000.--, und das ist nun wirklich gut angelegtes Geld. Ältere M-Objektive und erst recht die späten M39-Schraubobjektive sind recht günstig zu haben. Noch günstiger - und besser als die Leica-Objektive aus derselben Zeit! - sind die Zeiss Objektive zur Contax RF, die allesamt eine exzellente Qualität haben. Ich habe inzwischen die folgenden Objektive ausprobiert:

* Sonnar 1.5/50 mm
* Sonnar 2/50 mm
* Sonnar 2/85 mm
* Sonnar 4/135 mm
* Sonnar 2.8/180 mm (adaptiert auf M42)

Ebenfalls sehr empfehlenswert die beiden klassischen Biogone:

* Biogon 4/21 mm
* Biogon 2.8/35 mm

Allerdings hat die klassische RF-Contax doch einen deutlich schlechteren Sucher als die M-Leicas oder die Minolta CLE. Am ehesten für die Praxis taugt die Contax IIIa, die einen eingebauten Belichtungsmesser hat.

Sorry, ich bin etwas abgedriftet - zur CLE und zur Leica wirst Du sicher von kompetenterer Seite noch Infos bekommen. Und im Zeitalter von Ric**** und E*** kann man ja auch etwas kaufen und später - bei Nichtgefallen - ohne allzu grosses Verlustrisiko wieder verkaufen...

Gruß, Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Minolta CLE

#4 von u. kulick , 06.08.2011 09:14

Bei ebay sind im letzten Monat 3 Minolta CLE unter 350 € über den Ladentisch gegangen, während die billigste Leica M6 599 Euro kostete und ein Ausreißer nach unten war, und die billigste Leica M6 TTL (=konkurrenzfähig zur CLE) 800 Euro.

Nun kommt es also auf die Ansprüche an Objektiven an. Spart man 450 Euro beim Kauf einer CLE, reicht das, in ein Wunschobjektiv zu investieren?

Für Zeissobjektive braucht es keine Contax, es sei denn die Contax G mit Messsucher-Autofokus. Contax= eigene Objektivwelt.

Aber M-Objektive passen an die Zeiss Ikon Kamera (ebay ab 800€, neu ab 1000)

Und die ZM-Objektive sowieso, eben nagelneue Zeisse. Und die passen auch an die Leica und womöglich auch an die CLE, siehe http://www.flickr.com/groups/m8zeiss/ und http://www.flickr.com/search/groups/?w=520...m=pool&q=zm


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.821
Registriert am: 30.05.2005


RE: Minolta CLE

#5 von stevemark , 06.08.2011 10:57

ZITAt (u. kulick @ 2011-08-06, 8:14) ...
Für Zeissobjektive braucht es keine Contax, es sei denn die Contax G mit Messsucher-Autofokus. Contax= eigene Objektivwelt.
...[/quote]

Für die von mir genannten Zeiss-Objektive braucht es sehr wohl eine Contax - und zwar keine Contax G, sondern eine Contax I, Contax II, Contax III, Contax IIa oder Contax IIIa. Für kurze Zeit hat Voigtländer/Cosina um's Jahr 2000 herum auch eine Bessa mit Contax-RF-Fokussiermechanismus im Angebot, aber das ist ein völliger Exot (die Kievs lasse ich aufgrund der mangelnden Verarbeitungsqualität mal aussen vor - ich würde ja auch keine Russenleica empfehlen ...)

Gruß, Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Minolta CLE

#6 von u. kulick , 06.08.2011 14:02

QUOTE (stevemark @ 2011-08-06, 10:57) QUOTE (u. kulick @ 2011-08-06, 8:14) ...
Für Zeissobjektive braucht es keine Contax, es sei denn die Contax G mit Messsucher-Autofokus. Contax= eigene Objektivwelt.
...[/quote]

Für die von mir genannten Zeiss-Objektive braucht es sehr wohl eine Contax - und zwar keine Contax G, sondern eine Contax I, Contax II, Contax III, Contax IIa oder Contax IIIa. Für kurze Zeit hat Voigtländer/Cosina um's Jahr 2000 herum auch eine Bessa mit Contax-RF-Fokussiermechanismus im Angebot, aber das ist ein völliger Exot (die Kievs lasse ich aufgrund der mangelnden Verarbeitungsqualität mal aussen vor - ich würde ja auch keine Russenleica empfehlen ...)
[/quote]

Tom's Frage war deutlich nach solchen Objektiven, die er an CLE, M8 und M9 verwenden kann. Hier ist ein Adapter, der neuere Contax-M-Mount-Adapter erwähnt: http://www.cameraquest.com/adapter.htm. Passt der auch auf die CLE?


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.821
Registriert am: 30.05.2005


RE: Minolta CLE

#7 von tombe1971 , 06.08.2011 20:45

ZITAt (u. kulick @ 2011-08-06, 14:02) ZITAt (stevemark @ 2011-08-06, 10:57) ZITAt (u. kulick @ 2011-08-06, 8:14) ...
Für Zeissobjektive braucht es keine Contax, es sei denn die Contax G mit Messsucher-Autofokus. Contax= eigene Objektivwelt.
...[/quote]

Für die von mir genannten Zeiss-Objektive braucht es sehr wohl eine Contax - und zwar keine Contax G, sondern eine Contax I, Contax II, Contax III, Contax IIa oder Contax IIIa. Für kurze Zeit hat Voigtländer/Cosina um's Jahr 2000 herum auch eine Bessa mit Contax-RF-Fokussiermechanismus im Angebot, aber das ist ein völliger Exot (die Kievs lasse ich aufgrund der mangelnden Verarbeitungsqualität mal aussen vor - ich würde ja auch keine Russenleica empfehlen ...)
[/quote]

Tom's Frage war deutlich nach solchen Objektiven, die er an CLE, M8 und M9 verwenden kann. Hier ist ein Adapter, der neuere Contax-M-Mount-Adapter erwähnt: http://www.cameraquest.com/adapter.htm. Passt der auch auf die CLE?
[/quote]


Guten Abend...
Danke schon mal für die eine oder andere Idee...

Die Leica M6 oder M7 wäre sicherlich auch Gedanke den ich schon ab und zu hatte.
Aber momentan kann ich mir das nicht leisten. Mein Budget ist zur Zeit mit einer 6-köpfigen Familie schon ziemlich beastet.

Und ich habe auch schon das eine oder andere über die Minolta CLE gelesen.
Und mir gefällt sie wirklich. Auch wenn das eine rein subjektive Aussage ist, und nichts über die Qualität der Kamera aussagt.

Meine Idee war also eine CLE ersteigern. Wenn möglich mit allen 3 Objektiven.
Nun... Irgendwann kann ich mir vorstellen, noch eine Leica M8 oder M9 zu kaufen oder zu ersteigern. Passen auf die Leica die 3 Minolta Objektive, oder geht das nicht?

Wenn ich nun an der CLE festhalten will, und im Hinterkopf die M9 habe, auf welche Objektive soll ich mich dann stürzen?
Leica?
Zeiss Objektive der Contax RF?

Das liebste wäre mir die Objektive ohne Adapter an beiden nutzen zu können.
Ohne Einschränkungen.

Gibts da was?

Lg und händ sorg

Tom



tombe1971  
tombe1971
Beiträge: 253
Registriert am: 20.09.2009


RE: Minolta CLE

#8 von u. kulick , 07.08.2011 00:01

QUOTE (tombe1971 @ 2011-08-06, 20:45) Meine Idee war also eine CLE ersteigern. Wenn möglich mit allen 3 Objektiven.
Nun... Irgendwann kann ich mir vorstellen, noch eine Leica M8 oder M9 zu kaufen oder zu ersteigern. Passen auf die Leica die 3 Minolta Objektive, oder geht das nicht?

Wenn ich nun an der CLE festhalten will, und im Hinterkopf die M9 habe, auf welche Objektive soll ich mich dann stürzen?
Leica? Zeiss Objektive der Contax RF?

Das liebste wäre mir die Objektive ohne Adapter an beiden nutzen zu können.
Ohne Einschränkungen.[/quote]
Eigentlich hast Du die Antworten hier doch schon gekriegt: Der angelinkte Cameraquest-Artikel ist die Hauptquelle zum Thema und seriös. Da heißt es: "No one questions the CLE lenses will work well with the Leica M cameras." Also, die CLE-Linsen sind sicher beim "Aufstieg" zur Leica weiterverwendbar!

Auch Probleme mit Leica-Objektiven an der Minolta sind nicht unerwähnt. Mindestens ins Sucherbild drängen sich viele Objektivtubusse rein, und zahlreiche gravierende Inkompatibilitätelchen gibt's bei bei einzelnen Objektiven. Eine kleine Inkompatibilität des 28mm-Minolta-Objektiv beschreibt Peter Lausch in dem weiter oben in der Diskussion angelinkten Artikel, das bezieht sich auf den Sucherrahmen der M6. Die kleinen typischen Alterungserscheinungen desselben Objektivtyps werden unterschiedlich bewertet. Das 90er-Minoltaobjektiv wird als selten beschrieben, das entsprechende Leica-Objektiv wird bezahlbar angeboten und in Cameraquest als einziges problemlos mit der CLE harmonierendes beschrieben. Also es lohnt sich bei so ernsthaften Anschaffungsplänen die Quellen zu lesen, die Du angeboten bekommst. Hättest Du schon längst lesen können, weil sie an den von die genannten Wikipedia-Artikel auch angelinkt sind.

Konica-Objektive gibt es ja auch noch, und dazu schreibt Cameraquest: "... An ODD thing about these lenses is that if you put them side by side their Leica equivalents, the Konica lenses appear to be the better made with heavier construction! OK, I know it's Leica heresy ..." - Die Objektive machen sich gut, aber nicht die Konica-Kamera, mit der gab es offensichtlich oft Probleme, und trotzdem hat sie Fans, die darauf schwören.

am besten Du legst dich nicht fest auf eine Objektiv-Marke, sondern machst es wie jeder ernsthafte Messsuchersystemkamerabesitzer: Such dir das beste an Objektiven zusammen, was Du dir leisten kannst, was mit der Kamera harmoniert, eine gute Brennweitenauswahl ergibt und was Du jetzt willst angesichts einer Minolta CLE, die schon etwas betagt ist und vielleicht ausfallgefährdet wegen Ersatzteilmangel - da muss die Rücklage 350€ betragen, um im Bedarfsfalle eine neue zu ersteigern. "Unkaputtbar" war jedenfalls vor Fukushima Den Ruf hatten übrigens die von Steve geschmähten "Russenleicas", aber das sind ohnehin nur Schraub"leicas". Also: Wenn der Einkauf auf Voigtländer Weitwinkel, Minolta 40er und Leica 90er rausliefe sähe das nach einer vernünftigen Lösung aus, aber derer gibt es viele. Ein bisschen musst Du nach deinen Kriterien entscheiden - einen letztgültigen Rat kannst du dafür nicht bekommen.

Sehr solide sieht die Zeiss Ikon aus, mit Messbasis wie bei der Leica, und neu ab 1000€. Da wär dann Garantie drauf und kein Druck, das durch eine gebrauchte Leica ersetzen zu müssen, allenfalls bei unverhofftem Reichtum mit einer neuen M9 oder M10. Aber so eine Zeiss Ikon mit Minolta Rokkoren, das macht doch was her, oder? Aber wenn Du auch blitzen willst, kommt möglicherweise nur die CLE oder die M6 TTL als Einstiegsmodell in Frage, da scheint die ZI schwach zu sein, die hat nur einen einfachen Mittenkontakt im Blitzschuh, die M6 TTL und die CLE haben die nötigen Zusatzkontakte für die jeweiligen Minolta oder Leica Systemblitze. Dann sind die Kameras, weil gebraucht, zwar billiger, aber dann lass dir lieber hier noch ein gutes Blitzgerät empfehlen für die CLE. Dafür sind die Blitzspezialisten hier zuständig.

Die Contax-Objektive brauchen einen Adapter, und zwar einen teuren!

P.S.: Ich habe mich übrigens schon festgelegt zu diesem Thema: "Russenleica"


u. kulick  
u. kulick
Beiträge: 2.821
Registriert am: 30.05.2005


RE: Minolta CLE

#9 von stevemark , 07.08.2011 00:32

ZITAt (tombe1971 @ 2011-08-06, 19:45) ...
Die Leica M6 oder M7 wäre sicherlich auch Gedanke den ich schon ab und zu hatte.
Aber momentan kann ich mir das nicht leisten. Mein Budget ist zur Zeit mit einer 6-köpfigen Familie schon ziemlich beastet.

...

Meine Idee war also eine CLE ersteigern. Wenn möglich mit allen 3 Objektiven.
Nun... Irgendwann kann ich mir vorstellen, noch eine Leica M8 oder M9 zu kaufen oder zu ersteigern. Passen auf die Leica die 3 Minolta Objektive, oder geht das nicht?

Wenn ich nun an der CLE festhalten will, und im Hinterkopf die M9 habe, auf welche Objektive soll ich mich dann stürzen?
Leica?
Zeiss Objektive der Contax RF?
...[/quote]

Gut - die Minolta-CLE-Objektive sollten problemlos an an einer M8/M9 funktionieren. Aufgrund der begrenzten Lichtstärke und der doch recht brauchbaren Vergütungen dürften sie in etwa mit den Leitz-Rechnungen aus derselben Generation mithalten können.

Objektivseitig hast Du natürlich eine extrem breite Wahl - wobei leider gerade die lichtstarken Leitz-Linsen an CLE Probleme machen, weil der CLE-Mess-Sucher eine zu kleine Messbasis hat und er deswegen nicht genügend genau ist. Das ist ja auch der Grund, weshalb ich keine CLE kaufen würde. Gerade die Leica reizt ja zum Spiel mit Schärfe und Unschärfe. Das Problem ist natürlich, dass dann alles so richtig teuer wird ... selbst mit gebrauchten Linsen, die ja "dank" der Produktionsengpässe bei Leica zu horrenden Preisen gehandelt werden.

Besonders im Weitwinkel-Bereich sind die aktuellen ZM-Linsen von Zeiss sicher eine vernünftige und exzellente Alternative zu den Leica-Originalobjektiven. Wenn Du nichts gegen eine "klassische" Anmutung der Negative hast, köntest Du alternativ auch auf ältere M-Linsen aus den 1950er Jahren setzen oder gar Schraub-Leica-Objektive adaptiern (geht absolut problemlos). Die klassischen Schraub-Leica-Objektive aus den 1930er Jahren sind aber optisch teils deutlich weniger scharf/detailreich abbildend als die entsprechenden Zeiss-Objektive; deshalb mein nicht ganz ernst gemeinter Hinweis auf die alten RF-Contaxen (die fast so schiwerig zu bedienen sind wie eine alte Schraubleica).

Man kann aber die alten Contax-RF-Objektive (nicht zu verwechseln mit den Contax/Yashica-SLR-Objektiven, den Contax-G-RF-Objektiven oder den aktuellen Zeiss ZM-Objektiven!!! durchaus an die Leicas adaptieren (mittels eines Adapters von Amedeo Muscelli), und dann bieten sie ein wohl nach wie vor unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis... das Sonnar 1.5/50mm gibt's je nach Version für CHF 150.-- ... 300.--, das 2/50mm für deutlich weniger. Das exzellente, kleine 4/135mm bekommt man für CHF 100.-- ... 150.--, das Sonnar 2/85mm kostet in der Regel etwas mehr. Auch das legendäre Biogon 4.5/21mm mit einer Eckauflösung von >100LP/mm lässt sich adaptieren ... allerdings meines Wissens nur an M2, M3 und M4.

Ich stell das hier mal als allgemeine Information ein, weil nur wenige die alten Contax-RF-Optiken aus eigener Erfahrung kennen und weil noch weniger Leute wissen, dass man sie an der M8/M9 nutzen kann.

Gruß, Steve


http://www.artaphot.ch


 
stevemark
Beiträge: 3.408
Registriert am: 13.09.2004


RE: Minolta CLE

#10 von dct , 08.08.2011 09:43

ZITAt (u. kulick @ 2011-08-06, 23:01) ...Konica-Objektive gibt es ja auch noch, und dazu schreibt Cameraquest: "... An ODD thing about these lenses is that if you put them side by side their Leica equivalents, the Konica lenses appear to be the better made with heavier construction! OK, I know it's Leica heresy ..." - Die Objektive machen sich gut, aber nicht die Konica-Kamera, mit der gab es offensichtlich oft Probleme, und trotzdem hat sie Fans, die darauf schwören...
[/quote]

Ja, hier ist auch so einer. Schau Dir die Benutzer-Erfahrungen zur Konica HEXAR RF auf RFF an. Meine persönliche Erfahrung seit 1/2 Jahr intensiver Nutzung dieser Kamera: Ich bin weiterhin hell begeistert! Und sollte sie wirklich Mal zur Reparatur müssen (wird durchaus noch angeboten), so werde ich vorübergehend eine aktuelle CV Bessa Rxx als Ersatz einsetzen, die man relativ häufig und günstig bekommt.

Wenn LTM39- und M-Objektive bis 50/75 mm das Ziel sind, dann würde ich sofort wieder eine HEXAR RF kaufen. Für längere Brennweiten gibt es tatsächlich bessere Suchervergrößerungen.


photos


dct  
dct
Beiträge: 115
Registriert am: 25.12.2006


RE: Minolta CLE

#11 von das Auge , 08.08.2011 20:02

Da ich selbst mit M6 und jetzt auch mit M9 unterwegs bin ( nach einiger Zeit mit M8.2 ) und im Fachgeschäft arbeite, vielen Objektive hatte, teste, kann ich das eine oder andere empfehlen.
Ein Rokkor 2/40 macht wenig sind, denn bei einer Leica M musst Du Dir den Rahmen schon mal selbst dazu denken. Bei den neuen digitalen Leicas hast Du immer die Rahmen: 28,35,50,75 und 90.
Nichts anderes. Bei Leica CL oder Minolta CLE kann schon mal Belichtungsmesser oder gar Verschluß einen weg haben. Man weiss nie, wann es eintrifft.
Eine Leica M6 hat einen klaren Vorteil: sie besitzt einen mechanischen Verschluß. Selbst wenn die Batterie dann alle ist, ist das Fotografieren weiter unproblematisch. Klar, kostet sie mehr
als eine CL/CLE, aber nicht ohne Grund. Nimmst Du sie in die Hand, willst Du Dich mit einer CL/CLE nicht begnügen.

Kommen wir mal kurz zu den Objektiven.
Sie alle sind mehr oder weniger gut. Wenn ich eine Leica M8/9 habe, dann benutze ich auch Leica Objektive. Warum das? ganz einfach: das Farbmanagment ist absolut stimmig.
Ein Zeiss oder Voigtländer, gar ein altes Minolta Objektiv können dies nicht umsetzen. Geh zu einem Händler, nimm eine SD-Karte mit und mache mal ein Bild mit einem Zeiss, Leica und Voigtländer-Objektiv.
So wirst Du selbst erkennen, wie unterschiedlich diese die Farben darstellen. Schaue mal genau in den grauen Zonen, wie z.B. ein Baum mit Ästen und Blättern. Du wirst die Zeichnung eines Leica Objektivs
immer vorziehen, mag vorher das Zeiss schärfer erscheinen. Denn wie man bekannterweise weisst, Schärfe ist nicht alles. Nimmst Du ein Leica 2.8/28 ASPH und zum Vergleich ein Zeiss, so wird die Wahl
klar ausfallen. Nimmst Du ein Summicron 2/50 so wirst Du kein Sonnar 1.5/50 haben wollen.
Wenn man die Objektive nur analog nutzen wollen würde, so hat man am besten alle, da sie unterschiedlicher nicht sein können. Will man absehbar diese digital nutzen, so ist meine Empfehlung klar
Einzig das Zeiss 2.8/21 hat mich persönlich überzeugt, so dass es auch an einer M8/M9 gar nicht so schlecht ausfiel. Wie gesagt, mir geht es um die Farbdarstellung, nicht um irgendwelche Schärfe-Spielchen.
Voigtländer ist bei mir schon drittklassig, auch wenn ich selbst ein Skopar 4/25 allerdings nur an einer M6 für SW Aufnahmen nutze.


NIX


das Auge  
das Auge
Beiträge: 779
Registriert am: 28.06.2004


RE: Minolta CLE

#12 von Minomanu , 10.08.2011 12:19

Richtig, die Leica CL und die Minolta CLE können unvermittelt den Dienst quittieren.

Bei der Leica CL ist der bewegliche Schwenkarm der Messzelle problematisch. Hier kommt es gern zu Unterbrechungen der elektrischen Zuleitung. Reparaturen sind teuer.

Bei der Minolta CLE wurde die Elektronik der XG2 verbaut, die nicht im Ruf steht, besonders zuverlässig zu sein. Bei meiner XG2 hatte seinerzeit dreimal die Elektronik versagt.

Gruß
Herbert


Minomanu  
Minomanu
Beiträge: 470
Registriert am: 14.05.2008


RE: Minolta CLE

#13 von CLEuser , 24.08.2011 17:41

Moin,

Das hier ist recht lesenswert:
http://www.lausch41.com/cle.htm

Ich habe seit einiger Zeit - neben Leica M7 - eine CLE, und ich finde, wenn man ein gutes Exemplar erwischt, ist sie weiterhin sehr empfehlenswert.
Einziges Manko ist die fehlende Belichtungsspeicherung durch halbes Drücken des Auslösers - und der fehlende Rahmen für 50mm. Ansonsten mag ich das kompakte Design (Handschlaufe) und die guten Objektive - ich habe ein Summicron-C 40 dran.

VG - CLEuser



CLEuser  
CLEuser
Beiträge: 6
Registriert am: 24.08.2011


RE: Minolta CLE

#14 von matthiaspaul , 30.08.2011 23:46

ZITAt (das Auge @ 2011-08-08, 20:02) Sie alle sind mehr oder weniger gut. Wenn ich eine Leica M8/9 habe, dann benutze ich auch Leica Objektive. Warum das? ganz einfach: das Farbmanagment ist absolut stimmig.
Ein Zeiss oder Voigtländer, gar ein altes Minolta Objektiv können dies nicht umsetzen. Geh zu einem Händler, nimm eine SD-Karte mit und mache mal ein Bild mit einem Zeiss, Leica und Voigtländer-Objektiv. So wirst Du selbst erkennen, wie unterschiedlich diese die Farben darstellen.[/quote]
Wobei gerade Minolta (neben Leica und im Gegensatz zu den anderen Herstellern) damals dafür bekannt war, die Objektive so aufeinander abzustimmen, daß sie alle die gleiche Farbwiedergabe haben. Später hat allerdings auch Minolta diese Tugend aufgegeben.

Insofern trifft dieses Argument nur zu, wenn Du die drei Originalobjektive der CLE mit Objektiven anderer Hersteller vergleichst.

Viele Grüße,

Matthias


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen