RE: Blitzfunktionen A1+3600HS(D)

#1 von D-Mage ( gelöscht ) , 11.03.2004 23:16

Hallo zusammen,

auch wenn ich jetzt mit einer sehr komplexen Frage komme, würde ich mich freuen, dennoch ein paar hilfreiche Antworten zu kriegen.
Ich hatte ja fast 15 Jahre lang mit der Canon EOS 1000 und dem Speedlite-Blitz in der Gegend rumfotografiert, ohne mir großartig Gedanken darüber zu machen - draufgesteckt und ab das Bild...

Seit heute habe ich meinen 3600HS(D) und muß sagen, daß die Anleitung sehr wenig dazu hergibt. Fernauslösung ect. habe ich schon kapiert, doch wollte ich mal die Profis unter Euch B) fragen, was beim Blitzen mit diesen beiden Geräten bzw. allgemein zu beachten ist?

Zum Beispiel würde mich interessieren, wann ich nen Aufhellblitz einstelle und wann einen Vorblitz oder fahre ich auch hier am Besten, wenn ich die Cam einfach auf "P" stelle, den Blitz anschalte und abdrücke? Rentiert sich die Streuscheibe echt nur im Makrobereich oder auch dann, wenn ich ein etwas weicheres Licht haben will usw. usw.

Wie gesagt, daß es eine Wissenschaft für sich, kann ich mir vorstellen, aber über ein paar Basics in Sachen A1 und Blitz, wäre ich echt dankbar. Oder vielleicht hat jemand nen hilfreichen Link oder einen Buchtitel, der sich mit sowas ausführlich beschäftigt?

Danke im Voraus!


D-Mage



D-Mage

RE: Blitzfunktionen A1+3600HS(D)

#2 von AlexDragon ( Gast ) , 13.03.2004 00:40

Hallo D-Mage,

also ich mache meine Fotos alle mit der Einstellung=P und das hat bis jetzt Problemlos geklappt. Für weicheres Licht benutze ich ein Bounce, so wie es die Presseleute benutzen (Eigentlich bin ich das ja auch!, man muss aber dann ab einer Entfernung von ca. 2 Metern ein wenig überbelichten, mit der +/- Funktion ca +0,5 /0,7, dass sollte man im Einzelfall ausprobieren. Die Streuscheibe bringt auf der A1 eigentlich nichts, da die nur für Objektive mit 17mm WW ist und das hat keine A1, noch nicht einmal mit dem WW-Konverter (bis 22 mm).

Gruss

Alex /cool.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="cool.gif" />



AlexDragon

RE: Blitzfunktionen A1+3600HS(D)

#3 von Xian ( gelöscht ) , 13.03.2004 10:58

Hallo D-Mage!

Ich spreche jetzt für analoge Kameras, wobei das eigentlich keinen Unterschied zur A1 macht.
Zunächst einmal steuert die Kamera egal in welchem Programm (P = Vollautomatik, A = Blendenautomatik oder S = Zeitautomatik) den Blitz so an, wie es laut der Messung sein muss. Das klappt im Allgemeinen bei Minolta sehr gut. Du kannst also sicher sein, dass Deine Bilder richtig belichtet werden.
Einen Vorblitz nutzt die Kamera um die Reflexion der Objekte im Hintergrund zu beurteilen und dieses dann in der Berechnung zu berücksichtigen. Deswegen brauchst Du Dich darum nicht zu kümmern.
Einen Aufhellblitz kannst Du z.B. verwenden, wenn es draußen schon Hell ist, aber durch die Sonne ein Teil deines Fotomotives durch Schattenschlag verdunkelt ist. Durch den Aufhellblitz kannst Du so einen Teil oder den ganzen Schatten eleminieren. Die neueren Minolta Kameras erkennen glaube ich sogar den Schatten selbst und schalten im P-Modus dann den Blitz dazu (aber diese Aussage habe ich nur gehört).

Du brauchst also nicht im P-Modus zu fotografieren, um den Blitz richtig ansteuern zu können. Zwar habe ich den P-Modus auch am Anfang (die ersten zwei Wochen) nur benutzt, aber mit der Zeit will man auch mehr Kreativität in das Bild hineinbringen und kann so z.B. in der Blendenautomatik die Tiefenschärfe beeinflussen.

Gruß,
Christian



Xian

RE: Blitzfunktionen A1+3600HS(D)

#4 von IEHH ( gelöscht ) , 17.03.2004 18:01

Hi All,

ich bin von der Kombination A1 und 3600 nicht so begeistert.

Die Automatik Einstellung habe ich immer als "ich-kann-nichts-falschmachen" Einstellung gesehen. Stattdessen habe ich diverse überbelichtete Gesichter kassiert, gerade bei kürzeren Entfernungen ist das Standard.

Selbst meine 12 Jahre alte Nikon Spiegelreflex macht schon eine Blitzleistungsvoreinstellung über die vom Autofokus gemessene Entfernung.

Mein Eindruck ist, das die automatische Blitzleistungsvoreinstellung bei Minolta noch nicht angekommen ist. Wenn man entweder die Blitzleistung manuell reduziert oder in "A" einen hohen Blendenwert wählt, tritt die Überbelichtung nicht mehr auf. Das deutet für mich daraufhin, daß der Blitz innerhalb der Elektronikreaktionszeit schon zuviel Licht abgibt.

Ich finde das Gesamtergebnis im Vergleich zu der "Uralt"-Nikon ganz schön bescheiden und mein altes Nikon SB24 dürfte mit Leitzahl 46 nicht schwächer sein als der 3600.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder bessere Workarounds?

---------------------
Zu den Fragen kann ich nicht viel sagen, ich nehme immer die Streuscheibe um möglichst weich auszuleuchten.
---------------------

Grüße
Ingo



IEHH

RE: Blitzfunktionen A1+3600HS(D)

#5 von Mark , 17.03.2004 18:08

Hallo,

ähnliches habe ich auch schon gehört, die Probleme hat das 3600 mit der Dynax 7 definitiv nicht, ich weiß das hilft dir nicht weiter, aber ich habe solche Probleme noch nicht gehabt.

Mark



 
Mark
Beiträge: 6.890
Registriert am: 03.05.2003


RE: Blitzfunktionen A1+3600HS(D)

#6 von Xian ( gelöscht ) , 17.03.2004 18:09

Zitat von IEHH
Ich finde das Gesamtergebnis im Vergleich zu der "Uralt"-Nikon ganz schön bescheiden und mein altes Nikon SB24 dürfte mit Leitzahl 46 nicht schwächer sein als der 3600.


Uuu...iii, das ist merkwürdig. Zwar kenne ich die A1 nicht so gut, aber das Blitzsystem von Minolta wird immer als das beste Bezeichnet, was man im Moment kaufen kann und als ich letztens mit einen Freund auf einem Geburtstag zusammen Fotos gemacht habe, fand ich in den Bilder nachher eine Bestätigung für die Aussage (gleiche externe Metz-Blitze). Die A1 arbeitet auch im ADI und Co. Kannst Du das mal an einer anderen A1 überprüfen, irgendwie kann es nämlich nicht sein.

Gruß,
Christian

[EDIT]
O.k., wenn Mark es auch schon einmal gehört hat, vielleicht gibt es bald ein Firmware-Update. Frage doch mal bei Minolta nach.



Xian

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen