RE: Minolta X-500 Kondensatortausch

#1 von Seifenh?ndler , 02.10.2007 13:42

Hallo!

Ich hab eine Frage zu den X-500 Kondensatoren:

- Er ist blau. (In irgendeinem Thread stand mal, dass die schwieriger zu tauschen wären als die schwarzen. Weshalb?)

- 150+, 3V (irgendwo stand mal, dass man besser einen 4Ver nehmen sollte.)

- Woran erkenn ich die Pole? Wenn man von oben draufschaut ist leicht nach rechts versetzt ein silberner Streifen über dem Plus von "150+".
Ist das dann der Pluspol?

-Wo bekomme ich Ersatzkondensatoren her?

Passt dieser?

Oder dieser?

mfG
Jonas



[EDIT: Thema von der "MF-Kaffee- und Kuschelecke abgespalten.]


It takes courage to enjoy it
the hardcore & the gentle
BIG TIME SENSUALITY

Ich suche:

-Eine originale Gegenlichtblende für das Minolta MD Rokkor 50mm 1:1,7 (55mm Durchmesser)


Mein aktuelles Bild in der Galerie! Kommentare erwünscht! (Stand: 06.03.06)


 
Seifenh?ndler
Beiträge: 311
Registriert am: 18.09.2005


RE: Minolta X-500 Kondensatortausch

#2 von matthiaspaul , 02.10.2007 23:30

ZITAT(Seifenhändler @ 2007-10-02, 13:42) - Er ist blau. (In irgendeinem Thread stand mal, dass die schwieriger zu tauschen wären als die schwarzen. Weshalb?)[/quote]
Die Farbe ist absolut unwichtig. Jeder Hersteller kapselt seine Kondensatoren mit andersfarbigen Gehäusen. Früher gab es mal Tantalkondensatoren mit Farbcodes, aber das ist eigentlich seit Jahrzehnten nicht mehr üblich. Stattdessen wird der Wert aufgedruckt. Sollte der Kondensator allerdings zwei oder mehr Farbringe oder -punkte haben, dann ist die Kapazität und ggfs. Spannungsfestigkeit so angegeben.
ZITAT- 150+, 3V (irgendwo stand mal, dass man besser einen 4Ver nehmen sollte.)[/quote]
Das bedeutet, daß der Kondensator eine Kapazität von 150µF (150 Mikrofarad) bei einer Spannungsfestigkeit von 3,0V (3 Volt) hat. Der Pluspol ist mit dem "+" markiert. Manchmal finden sich auch mehrere "+"-Zeichen. Welcher Kontakt das in der Schaltung ist, mußt Du Dir unbedingt merken, damit Du den Ersatzkondensator richtig herum einbaust. Bei Falschpolung geht der Kondensator sofort oder zumindest sehr schnell kaputt, ja kann sogar explodieren.
ZITAT- Woran erkenn ich die Pole? Wenn man von oben draufschaut ist leicht nach rechts versetzt ein silberner Streifen über dem Plus von "150+".
Ist das dann der Pluspol?[/quote]
Da, wo das oder die "+"-Zeichen ist/sind, ist der Pluspol. Nur wenn der Kondensator gar kein "+"-Zeichen hat, solltest Du auf andere Erkennungsmerkmale zurückgreifen. Oft findet sich ein Strich oder ein Punkt, aber welche Bedeutung er hat (Plus oder Minus), hängt von der Bauform und dem Hersteller ab. Bei SMD-Tantalkondensatoren markiert der Strich z.B. immer den Pluspol, bei bedrahteten Aluminiumbecherkondensatoren hingegen den Minuspol. Bei Tantalkondensatoren ist das nicht eindeutig geregelt, deshalb würde ich im Datenblatt des jeweiligen Herstellers nachschauen, oder den Kondensator vorsichtig "ausmessen". Mach Dir deshalb aber keinen Kopf, es gibt wirklich nur ganz wenige Tantalkondensatoren, die nicht eindeutig gekennzeichnet sind.
ZITAT-Wo bekomme ich Ersatzkondensatoren her?[/quote]
Eigentlich in jedem besseren Elektronikladen. Ansonsten bei Elektronikversendern wie Reichelt. (Conrad geht auch, hat aber Wucherpreise, die z.T. beim zehnfachen der handelsüblichen Preise liegen.)
ZITATPasst dieser?[/quote]
Da es sich hier um einen Kondensator mit 250µF handelt, solltest Du ihn nicht einsetzen. Würde der Kondensator nur zur Glättung verwendet, wäre es egal, aber da wir die Innenschaltung der Kamera nicht kennen und der Kondensator durchaus auch als Zeitglied fungieren kann, würde ich exakt den gleichen Wert einsetzen, der vorher eingebaut war, also 150µF. Da das ein Wald-und-Wiesen-Wert ist, stellt das keinerlei Einschränkung dar.
ZITATOder dieser?[/quote]
Dieser Kondensator paßt von der Kapazität. Die Spannungfestigkeit von 16V (gegenüber den eigentlich nur geforderten 3V) ist unkritisch, ja im Prinzip sogar gut, da sie die Lebensdauer des Kondensators erhöht. Allerdings gibt es auch hier Kompromisse, die gegeneinander abzuwägen sind.

Dieser Kondensator hat Rastermaß 5,0mm, ist also wahrscheinlich zu groß für die Kamera. Miß mal den Abstand der Beinchen des eingebauten Kondensators und den Durchmesser der Tantalperle und suche dann einen passenden Kondensator. Wenn genug Platz vorhanden ist, kannst Du diesen Kondensator natürlich nehmen, ansonsten mußt Du auf eine kleinere Bauform ausweichen, die dann aber vermutlich auch etwas weniger spannungsfest sein wird.

Meines Wissens wird die Kamera mit 3V betrieben, eine Spannungsfestigkeit von nur 3V ist also der Lebensdauer des Originalkondensators nicht unbedingt zuträglich (hängt aber auch davon ab, wo in der Schaltung der Kondensator verwendet wird - wenn er im Betrieb lediglich 1V Spannung "sehen" würde, wär's egal). Deshalb würde auch ich hier eher 6,3V oder mehr einsetzen. Allerdings nach Möglichkeit auch nicht mehr als 10V, da sich dann vermutlich andere Parameter des Kondensators (Impulsverhalten, Innenwiderstand, Leckstrom, usw.) zu weit aus dem Bereich des Originals bewegen - ich vermute allerdings, wie gesagt, daß das in diesem Fall nicht besonders kritisch wäre.

Viele Grüße,

Matthias

EDIT: Vgl: http://www.mi-fo.de/forum/index.php?s=&...st&p=228809
http://www.mi-fo.de/forum/index.php?showto...st&p=260079


"All the important human advances that we know of since historical times began
have been due to individuals of whom the majority faced virulent public opposition."
--Bertrand Russell

http://www.mi-fo.de/forum/viewtopic.php?t=13448 (Minolta Forum Thread Index)


matthiaspaul  
matthiaspaul
Beiträge: 14.595
Registriert am: 08.06.2004


RE: Minolta X-500 Kondensatortausch

#3 von Seifenh?ndler , 08.10.2007 20:41

Dankeschön für deine ausführlichen Ausführungen! /give_rose.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="give_rose.gif" />


...


Auch wenn sie nun glücklicherweise für mich obsolet sind. Meine X-500 funktioniert wieder! Und ich habe keinen Kondensator wechseln (lassen) müssen.

Es lag daran, dass irgendwas im Transportmechanismus verhakt war. Ich hab die Bodenplatte abgeschraubt, den großen Hebel nach hinten bewegt und dann kann man ja wieder (für ein Mal allerdings nur) den Verschluss spannen und den Film transportieren.

Tja, gestern habe ich das mal mit eingelegten Batterien wiederholt - und schwupp-di-wupp klappte der Spiegel runter und ich konnte wieder ordnungsgemäß auslösen und transportieren.

Kerr wat schön! /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" />

mfG
Jonas


It takes courage to enjoy it
the hardcore & the gentle
BIG TIME SENSUALITY

Ich suche:

-Eine originale Gegenlichtblende für das Minolta MD Rokkor 50mm 1:1,7 (55mm Durchmesser)


Mein aktuelles Bild in der Galerie! Kommentare erwünscht! (Stand: 06.03.06)


 
Seifenh?ndler
Beiträge: 311
Registriert am: 18.09.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen