RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#1 von NicoSRT 303 , 08.04.2006 09:48

Hallo zusammen!

Ich habe eine neue Fotoidee (jedenfalls für mich neu, für andere vielleicht schon etwas abgestanden...), und dafür brauche ich hohe ISO-Werte wegen schlechter Lichtverhältnisse:
Ich möchte in Kneipen die Theke mit Leuten fotografieren (Schwarzweiß - das "Kneipenleben" eben, und das dann an die Wand hängen (vielleicht). (KEINE Partyfotografie!

Nun schwanke ich zwischen einer digitalen Aufnahme mit 3200/1600 ISO und einem SW-Film mit 3200/1600 ISO. Ich möchte - wenn es sich irgendwie vermeiden lässt - ohne Stativ arbeiten und außerdem könnte ich mir vorstellen, daß bei dem Motiv ein sichtbares Korn dem Bild nicht schadet sondern möglicherweise sogar eher zuträglich ist.

Nun meine Fragen:
1) Bei Digital (übrigens Dynax 5D) werden Bilder mit hoher ISO-Zahl ja eher unscharf. Wie sieht's da bei entsprechenden Filmen aus?
2) Sieht man bei den ausbelichteten SW-Bildern einen Unterschied, ob ich mit 3200-ISO-Film fotografiert habe oder digital mit 3200 ISO?

Die zentrale Frage ist also: Gibt es im Ergebnis einen Unterschied zwischen Film und Digital bei hohen ISO-Werten?

Bei Digital hat man zwar den Vorteil, daß man mit Neat-Image einiges vom Korn rausnehmen kann, aber dadurch wird das Bild ja auch wieder unschärfer und außerdem finde ich bei diesen Motiven das Korn vielleicht ganz reizvoll.

Bin gespannt auf eure Erfahrungen und freue mich über Tips!
Beste Grüße - Nico



NicoSRT 303  
NicoSRT 303
Beiträge: 801
Registriert am: 05.02.2005


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#2 von Peter Lehner , 08.04.2006 10:25

Meine vergleichbare Erfahrungen reichen nur bis 1600 ISO auf Dia (gepusht von 400 ISO) und Digital. Das Korn auf Dia ist zwar grösser als vergleichbaren Digital-Pixel, ist aber Farbneutraler. Bei SW fällt bei den digitalen Bilder das Farbrauschen (rot-grüne Pixel) weniger auf, da sie fast neutralisiert wird.

Gruss
Peter



 
Peter Lehner
Beiträge: 2.605
Registriert am: 20.08.2003


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#3 von 01af , 08.04.2006 10:56

ZITAt (Nico @ 8. 4. 2006 - 9.48 h) Ich habe eine neue Fotoidee (jedenfalls für mich neu, für andere vielleicht schon etwas abgestanden) [...] Ich möchte in Kneipen die Theke mit Leuten fotografieren (Schwarzweiß -- das "Kneipenleben" eben ...[/quote]
Na ja ... da bist nun wirklich nicht der erste, der auf diese Idee kommt. Aber egal, das gilt für die meisten Ideen. Laß dich nicht abhalten! Nur das Ergebnis zählt.


ZITAt (Nico @ 8. 4. 2006 - 9.48 h) Nun schwanke ich zwischen einer digitalen Aufnahme mit ISO 1600/33° - ISO 3200/36° und einem S/W-Film mit [derselben Empfindlichkeit]. Ich möchte -- wenn es sich irgendwie vermeiden lässt -- ohne Stativ arbeiten, und außerdem könnte ich mir vorstellen, daß bei dem Motiv ein sichtbares Korn dem Bild nicht schadet, sondern möglicherweise sogar eher zuträglich ist.
Nun meine Fragen:
Bei digital (übrigens Dynax 5D) werden Bilder mit hoher ISO-Zahl ja eher unscharf.[/quote]
So? Dann würde ich an deiner Stelle die Kamera schnellstens zum Kundendienst senden und reparieren lassen.


ZITAt (Nico @ 8. 4. 2006 - 9.48 h) Wie sieht's da bei entsprechenden Filmen aus?[/quote]
Wenn du 'ne kaputte Kamera benutzt, werden die auch unscharf.


ZITAt (Nico @ 8. 4. 2006 - 9.48 h) Sieht man bei den ausbelichteten S/W-Bildern einen Unterschied, ob ich mit ISO-3200/36°-Film fotografiert habe oder digital mit ISO 3200/36°? Die zentrale Frage ist also: Gibt es im Ergebnis einen Unterschied zwischen Film und digital bei hohen ISO-Werten?[/quote]
Sicher: digital ist besser. Wenn du ordentlich Korn willst, dann nimm Film -- aber mach dich auf schlechtere Schattenzeichnung, geringere Detailauflösung und mehr Ausschuß gefaßt.

-- Olaf



01af  
01af
Beiträge: 2.871
Registriert am: 05.03.2005


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#4 von NicoSRT 303 , 08.04.2006 16:33

Hallo!

Naja, also mit "unscharf" war eher "matschig" gemeint - das liegt weniger an der Kamera als mehr am Rauschen. Hab mich da wohl etwas unklar ausgdrückt. Das hab ich nicht nur bei meiner Kamera beobachtet, sondern auch bei denen von Freunden - unabhängig vom Hersteller (Nikon, Canon, Minolta).

Also geht der Tip generell eher zum Film, was? Hm, habe heute mal in den Fotoläden der Stadt nachgefragt, die hatten keinen 3200-ISO-Film da, aber sie können ihn bestellen.

Ich probiere heute Abend mal die Digi-Version, und dann werde ich - wenn ich die ersten Erfahrungen gemacht habe - mit einem entsprechenden Film losziehen.

Beste Grüße und danke schonmal!
Nico



NicoSRT 303  
NicoSRT 303
Beiträge: 801
Registriert am: 05.02.2005


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#5 von erich_k , 08.04.2006 16:45

ZITAt (NicoSRT 303 @ 8.04.2006 - 16:33) Ich probiere heute Abend mal die Digi-Version, und dann werde ich - wenn ich die ersten Erfahrungen gemacht habe - mit einem entsprechenden Film losziehen.

Beste Grüße und danke schonmal!
Nico[/quote]

Hi Nico

Gerade das wollte ich dir eben empfehelen. Erste Versuche mit Digi und schauen was dabei rauskommt!



erich_k  
erich_k
Beiträge: 741
Registriert am: 03.05.2003


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#6 von 01af , 08.04.2006 16:55

ZITAt (Nico @ 8. 4. 2006 - 16.33 h) Na ja, also mit "unscharf" war eher "matschig" gemeint -- das liegt weniger an der Kamera als mehr am Rauschen.[/quote]
Also, wenn ich, von miesen Lichtverhältnissen gezwungen, an meiner Dynax 7D die Sensorempfinglichkeit auf ISO 3200/36° hochdrehe, werden die Bilder weder unscharf noch matschig. Sicher, das Rauschen steigt stark an ... trotzdem ist die Bildqualität immer noch besser als bei so hoch gepushtem Film.


ZITAt (Nico @ 8. 4. 2006 - 16.33 h) Also geht der Tip generell eher zum Film, was?[/quote]
Nein. Wie um Himmels willen kommst du darauf?

Aber wenn du unbedingt Film verwenden möchtest, dann laß dich nicht abhalten. Es ist halt schwieriger ... hat aber auch seinen Reiz.


ZITAt (Nico @ 8. 4. 2006 - 16.33 h) Hm, habe heute mal in den Fotoläden der Stadt nachgefragt, die hatten keinen ISO-3200/36°-Film da ...[/quote]
Kunststück -- es gibt auch keinen. Es gibt zwar einige wenige, die diese Empfindlichkeitsangabe auf der Packung aufgedruckt haben, doch deren wahre Empfindlichkeit liegt, je nach Entwicklung, um drei bis fünf DIN niedriger als der Nennwert suggeriert. Viel Spaß beim Pushen!

-- Olaf



01af  
01af
Beiträge: 2.871
Registriert am: 05.03.2005


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#7 von Paul Neubert ( gelöscht ) , 08.04.2006 20:47

Hallo Nico,

ich fotografiere im Moment zwar eher Konzerte und Aufführungen mit hochempfindlichem Schwarzweissfilm, aber die Lichtverhältnisse sind dabei manchmal ähnlich schlecht wie in Kneipen.
Also, mein Favorit ist eindeutig der ILFORD Delta 3200, belichtet wie 3200, entwickelt hier in Berlin bei Fotoimpex, die machen das noch mit Liebe /biggrin.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="biggrin.gif" /> Der Ilford ist meiner Erfahrung nach ein ganzes Stück feinkörniger als der Kodak Tmax 3200. Natürlich ist trotzdem einiges an Korn zu sehen. Allerdings hat dieser Film auch durchaus seinen Preis, im Moment ca. 7,50 Euro plus Entwicklung.
Als Illustration habe ich mal ein Bild angehängt, geschossen mit dem 85/1.7 Rokkor, Blende 5.6 bei 1/125 (meine ich mich zu erinnern), es war eine Aufführung von Freunden, amateurhaft beleuchtet nur mit einem 500 Watt Baustrahler. In einer Kneipe wirst Du allerdings noch weniger Licht haben. Also vielleicht doch eher die Dynax 5D mit Antishake und hoher ISO.

Gruß,

Paul

[attachment=1986:attachment]


Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 f61t13423p158938n1.jpg 

Paul Neubert

RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#8 von ingobohn , 08.04.2006 22:25

Wenn wir schon bei den Film"empfehlungen" sind /wink.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="wink.gif" />, bringe ich mal den Fuji Neopan 1600 ins Spiel. Weder der T-Max noch der Delta haben echte 3200 ASA, sondern nur 1600 oder gar 1200. Der Fuji hingegen hat - zumindest in meinem Entwicklungsprozeß - eigentlich wirklich 1600 ASA, und ist zudem nochmals feinkörniger als der T-Max oder Delta.



ingobohn  
ingobohn
Beiträge: 11.247
Registriert am: 03.11.2003


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#9 von NicoSRT 303 , 08.04.2006 22:44

Hallo!

Besten Dank für die neuen Beiträge, vor allem für das Beispielsbild! /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />
Ich komme gerade aus den Kneipen zurück und werde mal die Bilder auswerten - wenn ein oder zwei ganz nett geworden soin sollten, kann ich ja eines mal hier oder in der Galerie posten.

Wegen der Filme werd ich nochmal nachfragen: Ist m.E. wie gesagt nicht so schlimm, wenn's etwas grobkörniger ist, aber ggf. nehme ich einen 1600er (ohne zu pushen), das scheint nach den heutigen ersten Versuchen zu reichen bei den von mir angedachten Kneipen.

Viele Grüße - Nico



NicoSRT 303  
NicoSRT 303
Beiträge: 801
Registriert am: 05.02.2005


RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#10 von Klaus Hörberg ( gelöscht ) , 09.04.2006 12:51

ZITAt (NicoSRT 303 @ 8.04.2006 - 22:44) Hallo!

Besten Dank für die neuen Beiträge, vor allem für das Beispielsbild! /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />
Ich komme gerade aus den Kneipen zurück und werde mal die Bilder auswerten - wenn ein oder zwei ganz nett geworden soin sollten, kann ich ja eines mal hier oder in der Galerie posten.

Wegen der Filme werd ich nochmal nachfragen: Ist m.E. wie gesagt nicht so schlimm, wenn's etwas grobkörniger ist, aber ggf. nehme ich einen 1600er (ohne zu pushen), das scheint nach den heutigen ersten Versuchen zu reichen bei den von mir angedachten Kneipen.

Viele Grüße - Nico[/quote]


Du fragst dann aber schon alle Kneipenbesucher vorher, ob denen das dann auch recht ist? Nicht daß da dann einer Ärger mit seinem Weib bekommt, weil er eben nicht gerade Überstunden gemacht hat...


Wie kommst Du mit dem Scharfstellen bei der 5D und wenig Licht klar? Ich hab da beim Tango-Photographieren immer Probleme und greife dann doch wieder zu einer analogen X-700. Bei identischer Objektivlichtstärke macht sich halt der größere Sucher der "Vollformat-"Analogen und auch das griffigere Scharfstellrad der analogen Objektive sehr positiv bemerkbar. AF lehne ich eh ab, bei wenig Licht hatte ich das mal probiert, und dann hat die 5 D so lange den Auslöser blockiert bis nur noch ein uninteressanter Gesichtsausdruck scharf war. Kann sein, daß Du das Problem nicht hast, da die Leute in den Kneipen ja eher statisch sind... /ninja.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="ninja.gif" />



Mit lieben Grüßen, Klaus



Klaus Hörberg

RE: Unterschied: ISO bei Film / Digital?

#11 von NicoSRT 303 , 09.04.2006 23:59

Hallo Klaus!

Also gefragt habe ich immer nur jemanden hinter der Theke, damit das von den Betreibern aus in Ordnung geht. Ich hab stets gesagt, daß es nur für private Zwecke ist, ohne Veröffentlichungsabsicht, und daß es (erstmal) nur ein Test ist. Alle waren einverstanden.

Ich habe mich auf den AF der Dynax 5D verlassen und das hat (erstaunlicherweise) auch weitgehend gut geklappt. Bei hoher ISO-Zahl sind auch Fotos mit Blende 5,6 oder so möglich (die von mir besuchten Kneipen waren SOO dunkel dann auch wieder nicht, daß der AF gar nichts zum festmachen hatte) - dank AS. Dann hat man nicht so ein Problem mit der geringen Schärfentiefe. Aber das brauch ich Dir ja nicht zu sagen. Wie's mit analog wird, weiß ich noch nicht. Deine Tango-Fotos hab ich übrigens mal gesehen - fand ich klasse!

Gute Nacht & bis bald - Nico /smile.gif" style="vertical-align:middle" emoid="" border="0" alt="smile.gif" />



NicoSRT 303  
NicoSRT 303
Beiträge: 801
Registriert am: 05.02.2005


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
| 2002- © so-fo.de | minolta-forum.de |
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen